Asset Verwaltung


Das Modul “Asset Verwaltung” ermöglicht Asset Tracking, die genaue Nachverfolgung (Tracking) physischer, mobiler Gegenstände (Assets) im Indoor- und Outdoor-Bereich. Dabei kannst du mithilfe einer entsprechenden Sensorik den aktuellen Standort eines Gegenstands oder auch komplette Bewegungsverläufe ermitteln.

Damit schafft das Modul völlige Transparenz über die Standorte und Bewegungsmuster von Objekten. Damit kannst du Prozesse effizienter gestalten, Zeit und Geld sparen, die Nutzung der Assets analysieren und vieles mehr.

Unter dem Modul “Asset Verwaltung” gibt es drei Unterpunkte: Asset Liste, Zonen Liste und Asset-Karte. In diesen drei Menü-Punkten kannst du das Asset Tracking einrichten.

Benutzer erhalten Zugriff auf das Modul, wenn sie die Berechtigung “IsAssetMgmtUser” haben. Erst dann erscheint im Hauptmenü unter dem Menüpunkt “Module” die “Asset Verwaltung”.

Voreinstellungen in Digitalen Zwillingen für Nutzung der Asset Verwaltung

Um das Asset Tracking-Modul optimal nutzen zu können, musst du deine Digitalen Zwillingen entsprechend einstellen und aufbauen.

Einstellung der Zwillingstypen für Asset Verwaltung

Das Modul erfordert die Einrichtung unterschiedlicher Typen von Digitalen Zwillingen. Folgende Typen stellst du auf der Detail-Seite des Zwilling unter dem Reiter “Informationen” ein, um sie für das Modul verwendbar zu machen: “Gebäude”, “Etage”, “Zone” oder “Trackables” (Assets). Im Drop Down-Menü finden sich unter anderem die oben erwähnten Typen.

Zwillings-Typ Gebäude

Dieser Typ wird für das Indoor-Tracking eingesetzt. Er benötigt außer dem Zwillingstypen keine besonderen Einstellungen, Gebäude sind lediglich dafür da die Etagen logisch zu gruppieren.

Zwillings-Typ Etage

Dieser Typ wird für das Indoor-Tracking eingesetzt. Du kannst dadurch in einem Gebäude mit der gleichen Grundfläche verschiedene Ebenen anlegen. Du kannst Grundrisse oder Architekturpläne als Dateianhänge des Digitalen Zwillings hochladen und diese direkt mittels eines Assistenten in die Kartenansicht integrieren. So erhältst du eine optimierte Ansicht der Innenräume eines Gebäudes und kannst unterschiedliche Räume erkennen.

So baust du einen Zwillings mit dem Typ Etage auf:

  1. Stelle den Typ “Etage” auf der Detail-Seite des Zwillings unter dem Reiter “Informationen” ein und lade einen Grundriss als Dateianhang (PNG, JPEG Datei) hoch.

  2. Klicke auf den “Speichern”-Button.

  3. Gehe in den Tab “Details” und gebe entweder die Adresse des Gebäudes oder die Koordinaten mit Länge- und Breitengrad ein.

  4. Um diesen Twin als Stockwerk eines Hauses zu definieren für Indoor-Tracking, musst du das Stockwerk angeben, das dieser Zwilling repräsentiert (z.B. 1,2 oder 3). Damit kann der Zwilling extern als ein dreidimensionaler Ort identifiziert werden und du kannst in der Kartenansicht mit einem Regler zwischen den unterschiedlichen Etagen wechseln.

  5. Als “Overlay-Bild” wird das zuvor als Dateianhang hochgeladene Bild angezeigt. Du kannst es als Grundriss auswählen.

  6. Wenn dir die Südwest- und Nordost-Koordinaten des Gebäudes bekannt sind, kannst du diese eintragen. Das Bild muss in Richtung Norden ausgerichtet sein, es kann nicht rotiert werden.

  7. Wenn dir diese Koordinaten nicht vorliegen, nutze den Overlay-Assistenten.

Zwillings-Typ Zone

Zonen werden mit virtuellen Polygonen (“Geofences”) visualisiert und stellen beispielsweise Räume, Raumgruppen oder andere Flächen dar, die für einen Anwendungsfall von Interesse sind. Diese ermöglichen anschließend ortsbasierte “Geofence”-Regeln , durch die z.B. Benachrichtigungen ausgelöst werden, wenn ein Objekt eine Zone betreten hat, verlassen hat oder sich eine bestimmte Zeit in einer Zone befunden hat.

Damit die Zone im Asset Verwaltungs-Modul als Zone aufgelistet wird, musst du dem entsprechenden Digitalen Zwilling den Typ Zone zuweisen. Für Indoor-Tracking wählst du unter “Details” zunächst die Etage aus, um eine präzise Zeichnung des Polygons zu erstellen.

Anschließend wird die Etage samt Grundriss angezeigt und das Polygon kann beispielsweise entlang der Wände gezeichnet werden.

Beim Outdoor-Tracking muss du keine Etage auswählen und das Polygon direkt auf der Karte erstellen. Speichere deine Einstellungen über den Button.

Zwillings-Typ Trackables

Die Trackables stellen im Modul die zu trackenden (mobilen) Objekte bzw. Assets dar. Damit die zu trackenden Assets in der Liste des Asset Tracking Moduls angezeigt werden, müssen sie mit dem Zwillings Typ „trackables“ unter dem Tab “Informationen” versehen werden. Die Position der Assets auf einer Etage oder Zone erfolgt automatisch durch die damit verbundene Sensorik.

Empfohlene Zwillingsstruktur für Asset Verwaltung

Für die Übersichtlichkeit in der Zwillings-Hierarchie und im Modul wird folgende Zwillingsstruktur empfohlen:

  • Gebäude 1
    • Etage 1
      • Zone 1
      • Zone 2
      • Zone 3
    • Etage 2
    • Etage 3
    • Etage 4
  • Gebäude 2

Da die Trackables mobil sind und ihre Position stets ändern können, kannst du diese einfach unter dem jeweiligen Gebäude angelegen.

Im Outdoor-Bereich entfallen Gebäude und Etagen. Zonen werden direkt auf der Weltkarte durch Polygone angelegt, damit eine Position automatisch als “Draußen” interpretiert wird.

Asset Verwaltung nutzen

Unter dem Modul Asset Verwaltung gibt es drei Unterpunkte: Asset Liste, Zonen Liste und Asset Karte.

Asset Liste

Diese Liste gibt einen schnellen Überblick über die bestehenden Assets. Hier handelt es sich um Digitale Zwillinge, die als Typ “Trackables” angelegt wurden.

Folgende Informationen findest du in der Liste zu den Assets:

  • Titel: Der vom Nutzer vergebene Name eines Assets, Bsp: Behälter P8288-XFC54-SF01
  • ID: Die automatisch generierte ID des Digitalen Zwillings
  • Kategorie: Zur besseren Übersicht und Gruppierung kannst du Assets einen Tag geben, z.B. “Transporthilfsmittel”
  • Geoinformationen (Stockwerk/ Zone): Angabe des Standorts, an dem sich das Asset befindet. Wurde keine Zone für den Standort definiert, wird nur die Etage angezeigt. Der genaue Standort kann anschließend in der Asset Detail-Ansicht geprüft werden.
  • Zuletzt gesehen: Unter dieser Spalte wird die genaue Zeit angezeigt, wann der Asset-Tag (Sensor) das letzte Mal an das System eine Meldung abgegeben hat.
  • Betriebsstatus: Der Status des Assets kann manuell eingestellt werden. Bsp: Asset ist im Betrieb, Asset ist in der Wartung, etc. Vorschläge sind im Dropdown zu finden und du kannst im Textfeld eigene Betriebsstatus je nach Anwendugnsfall definieren.
  • Geräte Status: Dieser Status bezieht sich auf den mit dem Asset verlinkten Asset Tag, um in Echtzeit die Sensor-Informationen aufrufen zu können und zu prüfen, ob z.B. die Batterie leer ist oder der Sensor noch Datenpakete schickt.

Du kannst mit den Button rechts oben die Asset Liste nach Konten oder Unterkonten filtern. Mit dem Button rechts daneben setzt du den Filter wieder zurück. Neben dem Kontofilter befinden sich zwei Buttons, mit denen du die Liste nach Outdoor-Assets und nach Indoor-Assets filterst.

Du kannst in der Liste suchen, in dem du in der zweigeteilten Suchleiste zunächst im ersten Feld aussuchst, in welcher Spalte du suchen willst. Im zweiten Feld gibst du deine Suchbegriffe ein.

Du kannst die Asset Liste nach Titel, ID, Stockwerk, zuletzt gesehen sortieren über den Pfeil in der Titelleiste neben dem jeweiligen Begriff.

Du kannst jedes Asset direkt aus der Liste heraus bearbeiten. Klicke auf den Button zur Bearbeitung am Ende der Zeile, dann öffnet sich ein neues Fenster.

Hier kannst du folgende Angaben ändern:

  • Titel: Den Namen des Assets kannst du direkt im Asset Verwaltungs-Modul ändern, ohne den Digitalen Zwilling aufrufen zu müssen.

  • Tag/ Kategorie: Hier kannst du eine oder mehrere Kategorien für das Asset vergeben, in dem du es aus dem Dropdown-Menü wählst oder einfach im Textfeld eine neue Kategorie einträgst.

    Hinweis: Damit der neue Tag gesetzt wird, musst du nach dem Eintragen einmal außerhalb des Textfeldes klicken.

  • Betriebsstatus: Hier kannst du den Status des Assets einstellen, in dem du es aus dem Dropdown-Menü auswählst oder im Textfeld einen neuen Status einträgst.

  • Verlinkung eines IoT Data Hub Geräts: Ein IoT Data Hub Gerät kannst du für den Gerätestatus in der Asset Liste verlinken. Dazu muss die Device EUI angegeben werden.

    Hinweis: Standardgemäß wird das erste Gerät eines IoT Data Hub-Datenpunktes verwendet. Falls kein solcher Datenpunkt existiert (z.B. nur Konnektoren-Verlinkungen benutzt werden), kann hier optional explizit ein Gerät verlinkt werden.

Asset Detail Ansicht: Klicke den View-Button rechts in der Zeile an oder alternativ in die komplette Zeile, um die Asset Detail Ansicht zu öffnen. Hinweis: Klickst du in der Zeile direkt auf die Etage oder Zone, öffnet sich die Detail-Ansicht der Etage oder Zone.

Die Asset Detail Ansicht unterscheidet sich leicht von der Detail-Seite eines Digitalen Zwillings:

  • Dashboard: Im Dashboard werden die Asset Informationen aufgezeigt: ID, Betriebsstatus, Zuletzt gesehen, Geoposition.

  • Details: Ähnlich wie bei der Detail-Seite eines Zwillings. Zudem siehst du hier einen Hinweis, wenn sich das Asset in einer definierten Zone befindet.

    Es werden alle Zwillinge mit Typ “zone” aufgelistet, in denen dieser Digitale Zwilling zuletzt verortet wurde.

  • Asset Informationen: Wie auch in der Bearbeitungsansicht, wird hier der Betriebsstatus angezeigt oder kann ggf. verändert werden. Ist das Asset mit einem IoT Hub Gerät verlinkt, findest du in dieser Ansicht die EUI Information und einen direkten Link zur Device-Ansicht.

Zonen-Liste

Diese Liste gibt einen schnellen Überblick über die bestehenden Zonen. Hier handelt es sich um Digitale Zwillinge, die als Typ “zone” angelegt wurden.

Folgende Informationen findest du in der Liste zu den Zonen:

  • Titel: Name einer Zone, Bsp: Wareneingang 3
  • ID: Die automatisch generierte ID des Digitalen Zwillings
  • Kategorie: Zur besseren Übersicht und Gruppierung kannst du Zonen einen Tag geben, z.B. “Logistik”
  • Geoinformationen (Stockwerk): Etage, auf der sich die Zone befindet.
  • Gebäude: Gebäude, in dem sich die Zone befindet.
  • Assets: Anzahl der Assets, die sich in der Zone befinden. Wenn Assets in der Zone sind, siehst du neben der Anzahl das Informations-Zeichen “i”. Mit einem Klick werden dir die Namen und IDs der Assets angezeigt.
  • Hierarchiestufe: In dieser Spalte wird angezeigt, auf welcher Hierarchiestufe sich der Zwilling des Typs “zone” in der Struktur befindet.
  • Konto: Hier wird das Konto angegeben, zu dem die Zone gehört.

Du kannst mit den Button rechts oben die Asset Liste nach Konten oder Unterkonten filtern. Mit dem Button rechts daneben setzt du den Filter wieder zurück.

Du kannst in der Liste suchen, in dem du in der zweigeteilten Suchleiste zunächst im ersten Feld aussuchst, in welcher Spalte du suchen willst. Im zweiten Feld gibst du deine Suchbegriffe ein.

Du kannst die Asset Liste nach Titel, ID, Stockwerk, Hierarchiestufe und Konto sortieren über den Pfeil in der Titelleiste neben dem jeweiligen Begriff.

Zonen Detail-Ansicht: Mit einem Klick auf die Zeile der ausgewählten Zone wirst du in die Detail-Ansicht geführt. Diese Ansicht hat die gleichen Funktionen wie die Detail-Seite des Digitalen Zwillings.

Asset Karte

In dieser Ansicht siehst du Zonen und Assets auf einer Karte. Beim ersten Öffnen werden dir alle Outdoor Assets und Zonen aller Accounts angezeigt, auf die du Zugriff hast.

Du kannst unten im Kartenmenü in der Karte Einstellungen vornehmen, um die Kartenansicht zu verändern. Filtere nach einem bestimmten Konto, um nur die Assets und Zonen des Kontos auf der Karte anzuzeigen.

Indoor-Modus: In der Kartenansicht kannst du auch auf den Indoor-Modus umstellen, wenn es sich um ein Gebäude mit mehreren Etagen handelt.

Klicke unten links auf den Gebäude und Stockwerk-Switcher und aktiviere den Indoor Modus, um die Indoor Assets und Zonen auf der Karte zu sehen. Sobald ein Gebäude ausgewählt ist, wird es auf der Karte automatisch herangezoomt. Dann kannst du eine Etage auswählen, um nur die Assets und Zonen, zu sehen, die sich auf einer bestimmten Etage befinden.